Einsatz für die Führungsunterstützungseinheit, Personensuche

Der Kreisbrandmeister, der Kreisbrandinpektor und die Unterstützungsgruppe Feuerwehreinsatzleitung wurden nach Oberschöllenbach zu einer vermissten Person alarmiert. Um 19:30 Uhr war ein dementer Mann mit seinem Hund Gassi gegangen und seit dem nicht zurück gekehrt. Eine Suche durch die Polizei und Nachbarn verlief bisher erfolglos.
Als Treffpunkt für alle Einsatzkräfte wurde das Feuerwehrhaus in Oberschöllenbach festgelegt. Gleich nach dem Eintreffen wurde die örtlich zuständige FF Oberschöllenbach, die Drohne der Feuerwehr Erlangen und der Einsatzleiter der Bergwacht nachgefordert. Die Rettungshundestaffel war bereits durch die Polizei angefordert.
Nach dem Eintreffen der Drohne aus Erlangen wurde diese für die Absuche der näheren Umgebung eingesetzt und durch die Einsatzleiterin der Rettungshundestaffel wurde, nach deren Eintreffen, der Einsatz der Hunde vorbereitet.
Inzwischen ging bei der Polizei Einsatzzentrale die Meldung über eine orientierungslose Person im Bereich des Bahnhofs in Heroldsberg ein.
Die anwesende Polizeistreife sowie ein Krankenwagen machten sich daraufhin auf den Weg nach Heroldsberg und konnten dort die vermisste
Person antreffen, woraufhin alle Suchmaßnahmen eingestellt und der Einsatz abgebrochen werden konnte.


Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung Piepser
Einsatzstart 8. Mai 2021 23:15
Mannschaftstärke 7
Einsatzdauer 1,75 Stunden
Fahrzeuge MZF
Alarmierte Einheiten FF Oberschöllenbach
FF Eschenau
FF Erlangen
FF Heroldsberg
Rettungshundestaffel
Rettungsdienst
Bergwacht
Polizei