VU Zug

Die Feuerwehren Forth, Eckenhaid, Heroldsberg und Eschenau der Inspektionsdienst der Feuerwehren Erlangen - Höchstadt sowie das THW Baiersdorf, der Rettungsdienst und die Polizei wurden nach Forth zu einem Verkehrsunfall mit Zug alarmiert.

Auf Höhe des beschrankten Bahnübergangs in der Forther Hauptstraße war es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Zug der Gräfenbergbahn und einem PKW gekommen. Aufgrund dieser Meldung wurde durch die Leitstelle ein Großaufgebot an Rettungskräften alarmiert. Neben den oben genannten Feuerwehren war dies auch der Rettungsdienst mit mehreren RTWs, zwei Rettungshubschraubern, dem ELRD sowie dem Leitenden Notarzt.

Beim Eintreffen der Feuerwehr Forth stellte sich die Lage allerdings dann wesentlich weniger dramatisch dar wie es sich anhand der Meldung vermuten ließ. Die PKW Insassen hatten ihr Fahrzeug bereits vor der Kollision mit dem Zug verlassen können und waren somit körperlich nicht verletzt und auch die Zuginsassen kamen aufgrund der bereits reduzierten Geschwindigkeit des Zuges mit dem Schrecken davon.

Die FF Forth betreute die PKW Insassen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes, band aus dem PKW ausgelaufene Betriebsstoffe ab und begleitete die Zuginsassen zum wenige Meter entfernten Bahnhof.

Für die FF Eschenau war nichts weiter zu tun und somit konnten wir nach kurzer Zeit die Einsatzstelle bereits wieder verlassen und ins Gerätehaus einrücken.

Siehe auch Bericht auf der KFV Seite sowie auf nordbayern.de


Einsatzart Verkehrsunfall
Alarmierung Piepser, Sirene
Einsatzstart 24. Februar 2017 13:41
Mannschaftstärke 18
Einsatzdauer 0,50 Stunden
Fahrzeuge TLF 16-25
LF 16
MZF
Alarmierte Einheiten FF Forth
FF Eckenhaid
FF Heroldsberg
FF Eschenau
THW Baiersdorf
Polizei
Rettungsdienst
Deutsche Bahn Notfallmanager